26 | 02 | 2024

Wetter. Der kalten letzten Novemberwoche folgten im Dezember 4 Tage mit leichtem Dauerfrost und 4 Tage mit leichtem Nachtfrost. Die zweite Dekade war deutlich zu warm und regnerisch mit wenig Sonnenstunden. Es folgten 67 Liter ergiebiger Niederschlag bis zum 1. Weihnachtsfeiertag, welcher zu Hochwasser führte. An 21 Tagen fielen insgesamt 90 Liter Niederschlag. Der Dezember war deutlich zu warm.

   Am 6. Januar begann die zweite Frostperiode mit leichtem Nachtfrost. Diese hielt bis 22. Januar mit einer kurzen Unterbrechung Mitte Januar an. Das waren 15 Tage mit Nachtfrösten, davon 4 Tage mit Dauerfrost und diese mit strengem Nachtfrost. Danach stiegen die Temperaturen deutlich an. Die erste Woche im Februar blieb es deutlich zu warm.
 
Elbe Pegel in Dresden. Heiligabend erreichte der Pegel in Dresden 4 Meter, Alarmstufe 1, am 1. Weihnachtsfeiertag 5 Meter, Alarmstufe 2, und am 29. Dezember 595 Zentimeter und verpasste die Alarmstufe 3, um dann wieder bis 2. Januar auf 410 Zentimeter zu fallen. Am 4. Januar erreichte der Pegel wieder 5 Meter und Alarmstufe 2 und am 6. Januar mit 567 Zentimeter den Scheitel, um bis 22. Januar wieder auf 248 Zentimeter abzusinken. Aufgrund der Schneeschmelze stieg er bis 27. Januar wieder bis auf 338 Zentimeter an, fiel dann wieder bis 2. Februar auf 252 Zentimeter, um dann wieder bis 7. Februar auf 401 Zentimeter anzusteigen.

Bildergalerie 2024

  • Weinberg202400122. Januar
vorheriges Jahr   nächstes Jahr
registrierter Bereich
Links