26 | 02 | 2024

Wetter. Leichte Nachtfröste gab es erst in der dritten Dekade des Dezember 2000. Am 13. Dezember erreichten die Temperaturen 14 °C. Es fielen nur 24 Liter Niederschlag. Leichte Nachtfröste gab es nur in der zweiten Dekade des Januar. Schnee fiel in der ersten und letzten Februarwoche, der auch in der ersten Märzwoche liegen blieb. Dazwischen stiegen die Temperaturen an 7 Tagen über 10 °C. Der März schaffte es an nur 7 Tagen über 10 °C mit 15 frostigen Nächten. Vom Januar bis März fielen folgende Niederschläge: 22, 25 und 87 Liter.

Der April schaffte an 17 Tagen über 10 °C, davon 2 Tage über 20 °C, mit einer kühlen Phase in der zweiten Dekade. Der Mai war mit 15 Tagen über 20 °C zu warm. Im April und Mai fielen 46 und 64 Liter Regen. Dem folgte ein deutlich zu kalter Juni mit nur 8 Tagen über 20 °C. Erst Ende Juni stiegen die Temperaturen an 3 Tagen über 25 °C. Der Juli schaffte es an 16 Tagen über 25 °C, davon 2 Tage über 30 °C. Im August stiegen die Temperaturen an 8 Tagen über 25 °C und an 3 Tagen über 30 °C. Vom Juni bis August fielen folgende Niederschläge: 74, 67 und 49 Liter. Der September war deutlich zu kalt mit 14 Tagen über 15 °C aber nur 1 Tag über 20 °. Es fielen 102 Liter Regen an 25 Regentagen. Dem folgte ein sehr warmer Oktober mit 19 Tagen über 15 °C, davon 8 Tage über 20 °C bei nur 25 Liter Regen. Mit 685 Liter Niederschlag im Gesamtjahr lag 2001 leicht über dem langjährigem Durchschnitt.
 
Vegetation. Der Austrieb begann erst Mitte Mai. Die Blüte Mitte Juni ist verregnet. Ausreichend Niederschlag vom April bis Juli sorgte für ein gutes Wachstum der Triebe. Während der ständigen und hohen Niederschläge im September stiegen die Mostgewichte nicht mehr an. Die dennoch ordentlichen Mostgewichte ermöglichte der schöne und warme Oktober und der damit verbundenen sehr späten Lese.
 
Befallsdruck. Der Befallsdruck war normal. Es waren wenig Pflanzenschutzmaßnahmen notwendig. Die ständigen Niederschläge im September führten zu Fäulnis.
 
Lese. Die Lese begann am 13. Oktober mit dem Müller-Thurgau und endete am 4. November mit dem Riesling: Müller-Thurgau (72 °Oe), Weißburgunder (91 °Oe), Kerner (96 °Oe), Grauburgunder (105 °Oe), Traminer (101 °Oe) und Riesling (94 °Oe). Die Menge war deutlich unterdurchschnittlich.

 

vorheriges Jahr   nächstes Jahr
registrierter Bereich
Links